Heute mal wieder mit einer Rezension. Denn heute dreht sich alles um das neue Buch von der lieben Frau Poznanski, wusstet ihr eigentlich, dass man sie „Pooosnanski“ ausspricht und nicht wie ich dachte „PoZnanski“? Wieder was gelernt. So jetzt soll es aber gleich losgehen, hier mal ein paar grobe Infos über das Buch, in meinem Fall Hörbuch.

Infos:
Verlag: der Hörverlag
Bewertung: das Buch hat 5 von 5 Sternen erhalten
Autor: Ursula Poznanskie
Laufzeit: 12h 8min
Preis: 13,66€
ISBN: 978 – 3844530292

Inhalt:

Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt. 

Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht nieder zuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte …

IMG_3256

Rezension:

Ein Thema aktueller denn je. Was ja doch immer wichtig ist bei einem Hörbuch ist der Vorleser, da kann ich euch ganz beruhigt sagen, Jens Wawrczeck macht das wirklich richtig gut, mit seiner ruhigen und angenehmen Stimme könnte ich ihm wohl noch Tagelang zuhören. Zur Geschichte an sich kann man sagen: Schön spannend, etwas gruselig, wieder mit einem kritischen Blick auf die Auswirkungen von Forschung/Technik, die scheinbar keine Grenzen kennt. Einfach eine gute Mischung. Und mal wieder ganz typisch Poznanski Stil. Ich weiß auch nicht aber sie hat doch irgendwie so einen ganz eigenen Stil. Finde ich super!  Man erkennt sofort, wie die Autorin ihre Idee bis auf das Maximum des Möglichen ausreizt, was gleichzeitig faszinierend aber auch sehr beängstigend auf den Leser bzw. Zuhörer wirken kann. Die Figuren, die die Autorin hier geschaffen hat, waren für mich authentisch und lebhaft. Sie waren gut beschrieben. Die Gefühle, die sie durchlebten, waren für mich authentisch und real.
Das Ende des Hörbuches, bei dem alle Fäden zusammen laufen, ist sehr realistisch aufgeführt. Schnell bekommt man als Leser einen gewissen Eindruck von „Thalamus“.

Fazit: Ein spannungsgeladenes und authentisches Meisterwerk, welches den aktuellen Zeitgeist trifft und in die Zukunft blicken lässt, wohin die moderne Medizin führen kann. Klare Lese Empfehlung oder auch Hörempfehlung je nachdem. Und hat sich seine fünf Sterne mal wieder voll und ganz verdient.