Ich glaube ich fange jetzt mal nicht an mich zu rechtfertigen warum diese Lesemonate knappe drei bis vier Monate verspätet online kommen ABER ich hatte einfach ein Wintertief. Versteht mich nicht falsch ich liebe den Winter, aber mein Fotografie Stil ist einfach nur von März bis Oktober möglich. Denn dann gibt es einfach kein schönes Licht und überhaupt keine hübschen Blumen mehr. Das schränkt mich ziemlich ein beim Foto machen. Naja hier kommen jetzt der Vollständig halber alle verspäteten Lesemonate. Ich dachte mir einer pro Woche, das passt ganz gut. Also lasst mich kurz alle meine Gehirnzellen zusammen holen und den Februar und März Revue passieren lassen. Los ging es im Februar mit One of us is lying, geschrieben vom Karen Mc Magnus.

IMG_2823

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige …
An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv…

Freundlich wie ich bin, gibt es den Klappentext auf deutsch, auch wenn ich das Buch in Englisch gelesen habe. Ja was soll ich sagen, der Schreibstil ist wirklich super flüssig zu lesen. Leider brauche ich für englische Bücher einfach immer Hundert Jahre, weil dieser „Lesefluss“ nicht wirklich eintritt. Die Geschichte hat mich sehr an eine Mischung aus Gossip Girl, Pretty little liars und We were liars erinnert. Sehr viel Highschool Drama ist natürlich vorprogrammiert, auch das ewige hin und her und die Intrigen nicht zu vergessen. Ich muss sagen, dieses „Verschwörungsgetue“, ist nicht mein Stil. Allerdings war ich von der Auflösung sehr begeistert und ich kann euch versprechen ihr werdet ganz automatisch das ganze Buch mitfiebern und mit raten. Alles in allem hat sich das Buch ganze vier Sterne verdient.
Im Februar habe ich dann doch noch ein Buch angefangen und zwar Palast der von Stefan Bachmann. Dieses Buch hat mich von Anfang an angelacht. Ich hatte keine Ahnung um was es geht aber als ich es in der Buchhandlung gesehen habe, wusste ich ich muss es einfach haben.

IMG_2824
Die Außenseiterin Anouk ist mit vier anderen Kandidaten nach Paris gekommen, um einen lange verschütteten unterirdischen Palast zu erforschen, den ein verrückter Adliger zur Zeit der Französischen Revolution als Versteck für seine Familie erbauen ließ. Doch nachdem die Jugendlichen einmal durch die Tür mit dem Schmetterlingswappen getreten sind, erwartet sie in jedem weiteren Raum ein neuer Abgrund, den sie nur gemeinsam bezwingen können.

Und auf der Busfahrt zur Buchmesse im März habe ich es dann auch beendet. Ich gebe zu es hat etwas gedauert in die Geschichte richtig einzusteigen. Aber einmal drin, konnte ich das Buch wirklich nicht mehr weglegen. (Gut bei sechs Stunden Busfahrt, hat man sowieso nicht viele Alternativen) ABER ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Die ersten 50 Seiten, würde ich als typisches Jugendbuch einstufen, aber dann Leute, dann geht es ziemlich ab und von Thriller bis Fantasy ist alles dabei. Ich war einfach begeistert. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war dass die Liebesgeschichte sehr klein gehalten wurde. Sowas gefällt mir persönlich immer. Also wie könnte es anders sein 5 von 5 Sternen und ich hoffe ihr lest alle dieses Buch!!
Dann kommen wir jetzt zu den beiden „Problemkindern“ diesen Monat, begonnen mit Wolkenschloss von Kerstin Gier. Man muss wissen ich bin ein absolut überzeugter Kerstin Gier Leser, ich liebe ihre humorvolle Art zu schreiben aber bei ihrem neuen Buch war ich leider etwas enttäuscht.

IMG_2825

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gut aussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Ja, das hat sich für mich nach einem typischen Kerstin Gier Jugendbuch angehört und ich wollte das Buch eigentlich schon seit dem Tag lesen als es erschien. Allerdings hat das dann doch noch ein bisschen länger gedauert. (Wie eigentlich immer) Die Geschichte würde ich euch vor allem für die Weihnachtsferien empfehlen, also wenn du überlegst es bald zu lesen. Verschiebe es einfach noch ein paar Monate, denn dieses Buch vermittelt eine derartige Weihnachtsstimmung, das war dann Ende März doch irgendwie etwas unpassend. Von der Aufmachung, der Kulisse und den Umgebungsbeschreibung, hat mir das Buch zu hundert Prozent gefallen, ich war wirklich begeistert. Ich meine, ein altes „verwunschenes“ Schloss Hotel mitten in den Bergen ist das nicht traumhaft? Ich finde schon, leider gab es da aber auch die ein oder anderen nicht so schönen Aspekte. Zum einen konnte ich mich absolut nicht mit der naiven und verplanten Fanny Funke identifizieren. Zum anderen hat diese Geschichte knapp 300 Seiten gebraucht, bis mal irgendwas nennenswertes passiert ist, das ist die ganze Zeit vor sich hin geplätschert und war schlicht langweilig. Das hat mich schon ziemlich enttäuscht, dass Ende hat mich dann allerdings wieder ziemlich überzeugt und ich war dann doch ganz zufrieden, aber es hätte meiner Meinung nach einfach mehr Potential gegeben. Deswegen 3 von fünf Sternen.
Nun zum letzten Buch für den Monat April, Begin again von Mona Kasten. Erstmal vorweg Leute was wurde dieses Buch gehyped? Wahnsinn oder, also sowas habe ich echt selten erlebt, aber gut das tut ja nicht wirklich zur Sache.

IMG_2826

Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennen lernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren ..

Zu Beginn muss ich sagen ich habe erst ein zwei mal Young Adult Bücher gelesen, weil es einfach nicht so mein Ding ist, da ich allerdings Mona Kasten sehr sympathisch finde, hat es mich natürlich sehr interessiert. Mir war allerdings schon vorher klar, dass sie niemals meine lieblings Reihe Thoughtless, toppen wird. Denn wenn wir mal ehrlich sind, irgenwie wiederholt sich das doch ziemlich bei den Young oder New Adult Büchern. Und die erste New Adult Reihe war bei mir Thoughtless und das wird glaub ich auch niemals jemand übertreffen, wobei mir der Gedanke kommt ich könnte mal eine Rezension über diese Reihe schreiben.
Also zurück zu Begin Again, die Geschichte wird locker und witzig erzählt natürlich mit den typischen Mitteln eines jedem New Adult Romans. Schwere Kindheit, gewalttätiger Ex Freund, Neuanfang, heißer Mitbewohner…. wir kennen das. Deswegen sollte man hier jetzt auch nichts neues erwarten. Was mir sehr gut gefallen hat, war dass die Geschichte nach dem Buch einfach abgeschlossen war und man nicht noch drei weitere Bücher lesen muss um dann raus zu finden. AAAch was sie kriegen sich??? JA sowas nervt mich ziemlich und trotzdem habe ich immer den Drang weiterzulesen. Nach dem ganzen gequatsche jetzt noch eine kurze Bewertung: Begin Again hat von mir 4 von fünf Sternen erhalten. Alles in allem ein gutes New Adult Buch, ob es den ganzen Hype wert ist, muss wohl jeder selbst entscheiden.

Alles liebe
Leseblumen