Hallo liebe Freunde, wie im letzten Post schon erwähnt habe ich einiges aufzuholen, der Lesemonat für Februar und März ist bereits online. Da dachte ich mir schieben wir doch eben schnell den April hinterher, das merkt sicher gar keiner, dass ich knappe zwei Monate zu spät dran bin. 😉

Natürlich hatte es einen Grund warum ich nicht viel geschrieben habe, ich habe ja auch kaum was gelesen, denn im April waren es grade mal zwei Bücher. Zwei Bücher die unterschiedlich nicht hätten sein können und dann würde ich sagen starten wir doch direkt mit dem ersten Buch im April. Raum von Emma Donoghue.

Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Jack liebt es fern zusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es noch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen …

Dieses Buch wurde übrigens auch verfilmt, für alle die das Thema interessiert, aber vielleicht keine Lust haben, das Buch zu lesen. Also ich kann nur sagen, ich werde dieses Buch niemals wieder vergessen. Die Geschichte hat sich ziemlich in meinen Kopf und auch in mein Herz gebrannt. Ich habe geweint, ich habe wirklich viel geweint und leider nur selten gelacht, ich habe das Buch ziemlich schnell durch gelesen aber danach war ich erstmal fertig. Das Buch ist aus der Sicht des kleinen Jacks geschrieben, der mit seiner Mutter in einem kleinen Raum lebt. Eingesperrt aber das weiß der Kleine natürlich nicht, eingesperrt von einem Mann namens Old Nick. Die Mutter wurde mit neunzehn entführt und dort eingesperrt sie hat seit mehr als sechs Jahren keine frische Luft mehr geatmet. Einmal am Tag kommt Old Nick, bringt den beiden Essen, in dieser Zeit muss sich der kleine Jack im Schrank verstecken und was Old Nick mit der Mutter macht, muss ich wohl keinem erklären. Also Leute dieses Buch ist wirklich nichts für schwache Gemüter, es geht an Herz und Nieren und ich konnte mich ziemlich gut in diese Situation reinfühlen was es nicht einfacher macht. Ich weiß nicht um man solche Bücher wirklich lesen sollte und ob man wirklich viel dadurch mitnehmen kann, aber ich bereue es nicht es ist nur einfach krass. Ich kann für diese Geschichte auch keine Bewertung abgeben, denn wie soll ich dieses Leben der beiden denn in Worte oder Sterne fassen, das ist für mich nicht möglich.
Nach dem Buch hab ich auch erstmal eine lange Pause gebraucht, bis ich dann den Cat sitter on a hot tin Roof begonnen habe. Natürlich mal wieder ganz brav in Englisch.

 

IMG_2843

When Florida pet sitter Dixie Hemmingway meets Laura Helston, she believes she’s found a new friend. Disarmingly beautiful, Laura confesses that she’s in hiding from an abusive Husband. Later, when Laura begins receiving threats, Dixie is certain the husband is the culprit. But the more Dixie learns about Laura, the less certain she is about anything… and then matters turn deadly.

Diesen Klappentext kann ich euch leider nur auf Englisch schreiben, da das Buch nie auf Deutsch übersetzt wurde. Für alle die der Englischen Sprache nicht so ganz mächtig sind, gibt es hier noch eine kleine Zusammenfassung. Das Buch handelt von der 30 Jahre alten Dixie Hemmingway, Dixie ist Haustiersitter, sie kümmert sich um einige Haustiere in ganz Florida. Eines Tages trifft sie auf Laura Halston. Laura ist der Inbegriff einer selbstbewussten, starken Frau aber sie hat ein Geheimnis, sie ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätige Mann. Nachdem sie von ihrem Mitbewohner vor Laura gewarnt wird hält Dixie Abstand zu Laura, was tödlich endet.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen ich hatte anfangs Schwierigkeiten in die Geschichte einzusteigen,aber das ist oft so wenn ich Englische Bücher lese. Das Buch ist spannend, aber ein Krimi und kein Thriller, also das richtige für alle Angsthasen die ihr englisch etwas verbessern wollen, große Empfehlung. Das Buch erhielt 4,5 von fünf Sternen.
Passt auf euch auf und wir sehen, hören, lesen uns dann in einer Woche wieder wenn es den Lesemonat von Mai gibt uuund ja das kann ich versichern, denn er ist nämlich schon fertig. 😉

Bis bald
Leseblumen